x                
             
                     
           


BAUPLANUNG    BAUBETREUUNG        
 
 

x x

balkonsanierung

BalkonSanierung      

Balkon-Sanierung  FotoDokumentation

- beim dem BV WGH Mütze  musste ich gezwungenermaßen die Funktion des technologischen Bauleiters für die  SandsteinArbeiten  übernehmen, da der HU-Bau für dieses Objekt die Übernahme dieser Leistungen abgelehnt hat

und die Angebote der aufgeforderten Sandstein-Firmen sehr lückenhaft /unverbindlich waren  bzw die HochRechnung für das komplette Gewerk dann astronomische Höhen ergaben (ich schätze mal, mindestens das Doppelte von dem was es letzten Endes gekostet hat, wäre dann rausgekommen)

-es waren ca 13 verschiedene BauFirmen + EinzelPersonen mit getrennten Beauftragungen an den SandsteinArbeiten  beteiligt  incl stand die Besorgung von SpezialMaterial  und ArbeitsGeräten (LastenAufzug u.a.) sowie alle koordinierenden Tätigkeiten eines technologischen Bauleiters > ablauf-zeitig einsetzen,  Lagerflächen-Zuweisung, Schutz vor Nässe, Diebstahl + Beschädigung  etc


- die Kehrseite eines solchen Vorgehens sind HaftungsFragen, das Risiko von RegressAnsprüchen im Schadensfall, deshalb sollte das kein Regelfall für einen Planer /BauÜberwacher sein.
Im konkreten Fall war es nur so, dass mir letztlich nichts anderes übrig blieb, als mich auch auf die technologische Bauleitung einzulassen  und, da ich es bei der Ausführung der Arbeiten wohl sehr genau genommen habe, wurden auch in Verbindung mit den Sandstein-Arbeiten bisher (ca 15 Jahre nach BauAbschluss) keine Schäden bzw Forderungen geltend gemacht.
 

1. Zustand vor der Sanierung

- die KernFestigkeit der tragenden Bauteile war nur noch eingeschränkt vorhanden, beim prüfenden Beschlagen von EinzelFlächen haben sich immer wieder Schalen gelöst  bzw ist Material abgesandet.

- seit dem BombenTreffer 1945 im Umfeld dieses ZierGiebels, haben über jahrzehnte Nässe und Frost gewirkt ohne das jemand gegengesteuert hat

- wir haben uns deshalb bei der Balkon-Sanierung zu einer RadikalErneuerung entschieden
Wobei das kein generelles Herangehen an die Problematik SandsteinSanierung war;  zB sind bei FensterGewänden nur ca 4% NeuMaterial 

und bei den TraufSims-Ausbildungen wurden im Bereich des HauptSimses ganze 2 FassadenSeiten (Hof- und Anbau-Seite) weitgehend mit vorhandenen wieder-verwendbaren TraufSims-Elenten ausgebildet,  nur was noch fehlte, musste dann zwangsläufig in SonderAnfertigung neu hergestellt werden

- die neue Balkon-Grundplatte war wie folgt geplant;

> statt wie bisher aus 4 EinzelTeilen  nur noch ein Bauteil
> StahlBeton-Platte mit SandsteinImitat-VorsatzSchichten an allen sichtbaren Flächen
> kraftschlüssige Auflage (LastAbtragung)  nur noch auf dem Mauerwerk,  die 3 Konsolen waren damit im statischen Sinne keine notwendigen TragElemente mehr
 

    

2. TeilRückbau der vorhanden Rüstung

- Einrüstung des Gebäudes;  - ich zeige dieses Foto deshalb, weil auch bei den RüstArbeiten durch umfangreichen Rückbau und anschliesende Wiederherstellung erhebliche bKosten entstanden

- noch ein Detail: auf der oberen RüstEtage vorgelagert sind WärmedämmZiegel  und zwar mit Folien aufwendig geschützt gegen Nässe  > an solchen Details erkennt man gute BauFirmen (hier BU METZNER)
 

3. Ausbau der alten Balkon-GrundPlatten

- hier gezeigt werden die Etappen des Ausbaues der vorhandenen mehrteiligen Balkon-Grundplatten

- im oberen Foto ist die 2-teilige HauptPlatte entfernt, verblieben sind noch der Platten-RandStreifen  und die zwischen den Konsolen und den Grundplatten-Elementen angeordneten DistanzPlatten

> im unteren Foto sind dann auch noch der RandStreifen  und die DistanzPlatten entfernt, wobei wegen der Stabilität des angrenzenden Mauerwerks nicht alles entfernt werden konnte
sauber abgetrennt ist jeweils ein Teil verblieben

> in Verbindung damit, wurde das Mauerwerk lage- und höhenmässig zur Aufnahme neuer DistanzPlatten vorbereitet
 
4. neue DistanzPlatten sind eingebaut

- hier sind jetzt die neuen DistanzPlatten eingebaut
Auf diese, so vorbereitete Tragkonstruktion, können dann die neuen Balkon-Grundplatten aufgesetzt werden
Das erfolgt mittels Kran-Montage.

-
weiterhin sichtbar ist hier eine aufgearbeitete Konsole, deren Tragfähigkeit jedoch eingeschränkt ist, da sie nur optisch saniert wurde.
 
5. fertiggestellte neue UnterKonstruktion für die Balkon-Grundplatte

> Aufsicht und Untersicht auf die fertig vorbereitete UnterKonstruktion zur Aufnahme der neuen Balkon-Grundplatten, die jetzt jeweils aus nur einem Bauteil bestehen

> die verlegten DistanzPlatten sind jeweils noch 5-teilig, schon wegen der HandVerlegungen  und um Lage- und Höhen-Justierungen besser vornehmen zu können


> es handelt sich hier um das 2.OG wo eine SB-Decke als Abschluss neu eingebracht wurde
Das darüberliegende MansardGeschoss mit dem ZierGiebel wurde dann völlig neu aufgebaut und zwar mit Wärmedämm-Ziegelmauerwerk
Der weisse Streifen im Höhen-Bereich der neuen OrtbetonDecke ist der vorgestellte DämmStreifen am äusseren Abschluss dieser SB-Decke.
Die gemauerten Auskragungen über der OrtbetonDecke sind eine Vor-Profilierung für den neuen TraufSims
 

    

6. einsetzen der neuen Balkon-GrundPlatte

- die KranMontage ging relativ unkompliziert vonstatten

- da die Konsolen keine statisch-wirksamen TragElemente mehr sein sollten, war das Mörtelbett nur im Bereich des Mauerwerks aufgebracht worden, im KonsolBereich entstand so eine HohlFuge
 
  mit diesem Dia-Film gibt es noch Probleme
7. Aufbau der Geländer-Pfosten

- 3-teilige Pfosten (Basis, Stütze,  AbdeckPlatte) ebenfalls aus SB mit SandsteinImitat-VorsatzSchichten an allen SichtFlächen

- zur Stabilisierung der GeländerPfosten sind die AbdeckPlatten mit dem angrenzenden Wandmauerwerk verbunden

- die vorhandenen 2 Balkon-Geländer wurden von einer Schlosserei aufgearbeitet, fehlende Teile erneuert und oberflächen-behandelt

- wichtig:  dabei wurde die GeländerHöhe auf das nach SächsBO § 38 (3)  geforderte Maß von >= 80cm gebracht
Der GeländerAufsatz war so gestaltet, das BlumenKästen verankert werden könnten, um mit einer RankBepflanzung die offene BalkonEinsicht zu verhindern
Damit sollte das Anbringen von HolzTafeln o.a. SichtSchutz-Elementen vermieden werden,
 
  mit diesem Dia-Film gibt es noch Probleme
8. Zustand nach SanierungsAbschluss

- das Ergebnis dieser Balkon-Sanierung kann sich auf ganzer Linie sehen lassen
 

    

eingesetzte SandsteinImitate

- neu erforderliche Sandstein-Bauteile bei diesem BauVorhaben wurden überwiegend aus SandsteinImitaten hergestellt

- diese SandsteinImitate bestehen aus einem StahlBeton-Kern mit SonderBeschichtungen im sichtbaren Bereich

Material: COMPAC/COMPAFIL-Steinnachbildung 
Rezeptur: gelber Sandstein
handwerkliche Bearbeitung:  geschliffen/gewaschen

> das folgende Foto zeigt angeliefertes Material, dabei sind linksseitig die StirnFlächen zweier Geländer-Stützen sichtbar, wo man ganz gut die StahlBeton-KernSchicht und die MantelFlächen mit dem SandsteinImitat sehen kann

> im konkreten Fall handelt es sich um Produkte der Firma COMPAC-Stein GmbH

- soweit mir bekannt wurden die Bauteile selbst im Raum Bodensee /Süddeutschland hergestellt  und in zwei Phasen per Schwerlastzug angeliefert (übrigens, ums abladen + lagern musste ich mich dann selbst kümmern,  ausserdem hatte ein Schwerlastzug den Fussweg "zerpflügt"  weswegen ich mit dem Ordnungsamt Probleme bekam)

- die Konsequenz:  sehr genaues Arbeiten bei der Erstellung der VorfertigungsUnterlagen, denn NachFertigungen waren so gut wie ausgeschlossen
> der Formbau hätte neu kommen müssen,  der Transport über die weite Strecke,  der Baufortgang speziell der RüstungsAbbau wäre über Monate blockiert gewesen  und letztendlich durfte auch nichts übrig bleiben

> ein derartiges Unterfangen macht man wohl nur einmal im Leben mit 


- aus Gründen die hier nicht weiter erörtert werden sollen (wieder eine lange Hick-Hack-Liste), kam abschliessend auf alle SandsteinBauteile (natürliche + Imitate) ein DeckAnstrich (Keim-Farben)
Der ImitatEinsatz ist trotzdem zu rechtfertigen, denn;
> dadurch konnte dasselbe AnstrichSystem wie beim NaturSandstein ohne weitere Vorbehandlung verwendet werden
> fraglich ist, ob auch ein BetonElemente-Hersteller die Profilierungen so hinbekommen hätte
> hier ist eine echte Sandstein-OberflächenStruktur entstanden  (Beton > LunkerStruktur,  scharfe KantenGrade etc)
 

eine WebSite rund um Balkon-Sanierungen die ich emphehlen kann  http://www.unsere.de/balkonsanierung.htm

> hier werden Ablauffolgen dargestellt